Éiriú Eolas – Deutsch
  • EN
  • FR
  • DE
  • HR
  • TR
  • VI
  • EL
  • ES
  • IT
  • IT
  • PL

Fragen und Antworten

Kontraindikationen

Bioenergetisches Atmen („Rundatmen“) ist bei Schwangerschaft, Epilepsie, manisch-depressiven Krankheitsbildern (auch bekannt als bipolare affektive Störung) und chemischem Ungleichgewicht des Gehirns kontraindiziert. Alle anderen Teile des Éiriú Eolas Atmungs- und Meditationssystems können mit diesen Zuständen ausgeübt werden.

Allgemeines

Willkommen zum Éiriú Eolas Atmungs- und Meditationssystem. Durch Nutzung dieser Wiederentdeckung einer uralten Atmungs- und Meditationstechnik begeben Sie sich auf eine aufregende Entdeckungsreise. Éiriú Eolas ist ein wunderbares Werkzeug, um sich zu entspannen, sanft emotionale und psychologische Traumen der Vergangenheit aufzuarbeiten und unterdrückte Emotionen und mentale Blockaden zu lösen, die zwischen Ihnen und wahrem Frieden, Freude und letztendlich einem erfolgreichen, erfüllten Leben stehen.

Es ist wichtig, die Aufwärmübungen durchzuführen, die auf Disk 2 gezeigt werden. Diese erhöhen die Lungenkapazität, verbessern den Kreislauf und sorgen dafür, Ihre Erfahrung mit Éiriú Eolas positiv zu gestalten. Falls Sie bereits ein anderes System der körperlichen Betätigung kennen, das ebenfalls Dehnung und Fexibilität fördert, so wie Yoga, dann können Sie diesen Teil nach Ihren eigenen Wünschen anpassen oder auch auslassen.

Röhrenatmung

Röhrenatmung wird eingesetzt, um den Vagusnerv zu stimulieren. Sie wird in drei Stufen angewendet, um die gesamten Lungen zu benutzen. Wenn der Vagusnerv stimuliert wird, ist es, als ob der „Aus-Knopf“ Ihrer Stressreaktionen gedrückt wird. Der Aufbau eines leichten Widerstandes in der Glottis (der Stimmapparat bzw. die Stimmbänder) – so, dass gerade noch kein Ton erzeugt wird – stimuliert jenen Teil des Vagusnervs, der zwischen der Luft- und Speiseröhre verläuft. Üben Sie, diesen Widerstand zwischen den Stimmbändern auch beim Einatmen zu halten, um zu einer größeren Entspannung zu gelangen. Die größte Stimulation des Vagusnervs passiert hauptsächlich während der Ausatmung – deshalb wird bei Éiriú Eolas lange ausgeatmet.

Atmung des Kriegers

Die Atmung des Kriegers soll die Lungen von alter, abgestandener Luft befreien. Es stärkt die Muskeln, die für eine gute Ausatmung nötig sind. Dies ist im nächsten Teil des Programms von Vorteil. Es kann sein, dass Sie von dieser Übung einen leichten Muskelkater bekommen, aber die Muskeln werden schnell gestärkt – und ein Muskelkater geht vorbei. Wenn Sie „Haa!“ sagen macht das die Ausatmung kompletter. Mit der Atmung des Kriegers kann auch vorzüglich Frust abgebaut werden. Kinder lieben die Atmung des Kriegers!


Bioenergetisches Atmen

Bioenergetisches Atmen, oder auch „Rundatmen“ genannt, versorgt auf physischer Ebene den Körper mit Sauerstoff, um körperliche Toxine besser loszuwerden. Auf der emotionalen Ebene wird der Prozess des langsamen Aufarbeitens von emotionalen Vergiftungen angeregt. Während sich diese Schichten lösen, werden Sie bemerken, dass Sie klarer Denken und in stressigen Situationen ruhig bleiben können. Sie werden deshalb effizienter und harmonischer auf Situationen reagieren.

Meditation (Das Gebet der Seele)

Die Atemübungen sind als Vorbereitung auf die Meditation – das Herz des Éiriú Eolas Systems – gedacht. Die Meditation wird mit einer „Saat“ durchgeführt, das heißt, sie ist weder geist- noch ziellos. Die Saat, „Gebet der Seele“ genannt, wurde sorgfältig verfasst, damit Sie es in Ihrem Leben für jede Lage anwenden können. Es erzeugt ein unterbewusstes Fundament von positiven, lebenszustimmenden Gedanken, und einen ruhigen Geist. Das Gebet spricht direkt den göttlichen kosmischen Geist an, der die Existenz in und aus sich selbst ist. Wenn Sie den göttlichen kosmischen Geist in vertrauteren Begriffen ansprechen wollen (wie z.B. Jesus, Buddha, Allah, Krishna, etc.), dann ist das auch in Ordnung. Sollte eine göttliche Personifikation nicht Teil Ihrer Vorstellungen sein, dann könnten Sie auch Ihr „besseres Selbst“ als Betrachtungspunkt wählen. Das Gebet der Seele ist absichtlich so gestaltet worden, damit es sich auf alle persönlichen Philosophien universal anwenden lässt.

Es ist gut, wenn Sie die Röhrenatmung zunächst mit Ihrem Zwerchfell üben. Dann fügen Sie je nach Ihrem Bedarf dem Programm mehr hinzu. Denken Sie daran, dass Sie durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen. Das gilt für das ganze Programm!

Häufige Fragen

F: Wie oft sollte ich Éiriú Eolas praktizieren?

A: Wir empfehlen, Éiriú Eolas zwei Mal pro Woche durchzuführen. Die Meditation sollte täglich, am besten vor dem Einschlafen, praktiziert werden. Das ermöglicht Ihrem Unterbewusstsein weiterzuarbeiten, während Sie schlafen. Sie können nach Wunsch auch die Röhrenatmung einsetzen.

Die weltweite Éiriú Eolas-Gemeinschaft hat Montag- und Donnerstag für das gesamte Programm vorgesehen, wobei sich jeder an seiner Zeitzone orientiert. Wenn Sie krank sind oder von einem speziellen Problem betroffen sind, können Sie Éiriú Eolas täglich praktizieren.

F: Ich komme mit dem Zählen nicht mit, was soll ich tun?

A: Wenn die Zählzeiten zu lange oder zu kurz für Sie sind, dann passen Sie diese so an, damit sie Ihnen angenehm sind. Während Sie mit dem Programm mehr Erfahrung sammeln, wird es auch mit dem Zählen immer einfacher. Wichtig beim Röhrenatmen ist, die Ausatmung länger zu gestalten als die Einatmung, um die Lungen so gut wie möglich zu entleeren. Die kurzen Pausen zwischen Ein- und Ausatmung sind ebenso wichtig, damit in den Lungen ein vollständiger Gas-Austausch stattfinden kann.

F: Kann ich mich während der Atemübungen hinlegen?

A: Hinlegen ist in Ordnung. Sie sollten es sich so bequem wie möglich machen.

F: Kann die Drei-Stufen-Atmung auch ohne die Arm-Positionen durchgeführt werden?

A: Die Arm-Positionen bei der Röhrenatmung helfen Ihnen, schrittweise Ihre ganzen Lungen zu benutzen.

F: Ich habe Probleme beim Sitzen mit überkreuzten Beinen. Meine Beine schlafen ein und es wird unangenehm. Kann ich das Programm in einer anderen Position machen?

A: Sicher. Sie können es z.B. in einem Sessel machen. Wichtig ist, dass Sie eine Position finden, die bequem ist. Die Damen, die im zweiten Video zu sehen sind, praktizieren alle Yoga und sogar sie üben das Programm manchmal in einem Sessel oder im Liegen aus.

F: Ich habe Schwierigkeiten, mit meinem Bauch zu atmen, er hebt sich nicht korrekt. Irgendwelche Vorschläge?

A: Überprüfen Sie, ob Sie das Zwerchfell korrekt einsetzen. Es muss nach unten drücken, während Sie einatmen und während sich der Brustkorb hebt. Und dann muss es sich wieder in eine hoch gewölbte Form zurückbewegen, während Sie die verbrauchte Luft ausatmen. Sobald Sie die Atmung und diese Bewegung ein wenig geübt haben, sollte es sich natürlich anfühlen. Sehen Sie sich die Illustrationen im Einführungsvideo an, und versuchen Sie, ein Gefühl für die Position und Rolle des Zwerchfells zu bekommen. Nach ein wenig Übung sollten Sie das Zwerchfell fühlen können, wenn es sich nach unten und oben bewegt.

Ein anderes Problem könnte Ihre Haltung sein. Versuchen Sie, im Stehen einfache Atemübungen zu machen. Ihre Schultern sollten entspannt sein.

Wenn Sie sich in Ihrem Brustkorb, Nacken, Rücken oder anderen Gegenden beengt fühlen, dann bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie mehr tun, als Ihr Köper im Moment handhaben kann. Wenn Sie diese Art von Atmung noch nie zuvor praktiziert haben, dann sollten Sie es langsam angehen und sich erst einmal damit vertraut machen.

F: Ich habe Probleme, auf die volle Zählzeit einzuatmen. Muss ich das dennoch tun?

A: Wenn sie sich irgendwie vorstellen können, die volle Zählzeit einzuatmen, dann versuchen sie es. Anderenfalls tun Sie Ihr Bestes, sodass Sie mit der Zeit sich schrittweise auf die volle Zählzeit vorarbeiten. Kinder zum Beispiel haben ein kleineres Lungenvolumen und es kann sein, dass sie nicht die volle Zeit einatmen können.

F: Warum ist es wichtig, das ganze Programm hindurch durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen?

A: Es gibt Nervenenden im oberen Pharynx, die, wenn sie mit Luft überströmt werden, in die gleiche Richtung zeigen und beide Gehirnhälften synchronisieren. Wenn Sie dann ausatmen und die Luftströmung durch diese Nervenenden sich umkehrt, dann unterbricht es diese Synchronisierung. Das ist eine Technik, die in der Hypnotherapie verwendet wird, um tiefe Entspannung zu erreichen.

F: Nichts scheint zu passieren. Mache ich alles richtig?

A: Der Nutzen des Éiriú Eolas-Programms kann eine Zeit lang unter der Oberfläche verbleiben, bis einige Dinge aufgearbeitet wurden, auch ohne unser Gewahrsein. Wenn Sie jedoch eine andere „Absicht“ haben als einfach nur die Konzepte des Gebets der Seele aufzunehmen und Ihre eigenen „Kunstgriffe“ einbauen, dann könnten Sie die positiven Effekte von Éiriú Eolas kurzschließen. Das Gebet der Seele ist so gestaltet, dass es die Aktivität des Unterbewussten nicht einschränkt.

Bekannte Wirkungen und Erfahrungswerte:

  • Linderung von Gelenkschmerzen
  • Verminderung von Muskelkrämpfen
  • Erfrischung und/oder tiefer Schlaf
  • sich energetisiert fühlen
  • größere Entspannung
  • Hitzegefühl
  • Ein Gefühl, als ob man von weißem Licht umgeben ist
  • Verringerte Herzschlagfrequenz
  • Intensive und detaillierte Träume (siehe auch weiter unten)
  • „Abtauchen“ und Schwierigkeiten, während der Atemübungen und Meditation wach zu bleiben (siehe auch weiter unten)
  • Spüren des Solar Plexus
  • Läuten in den Ohren
  • Kribbelndes Gefühl in den Armen, Beinen, Lippen (durch die vergrößerte Sauerstoffaufnahmne)
  • Gefühl von Freude und Erhebung
  • Veränderung des Appetits (ein verringertes Verlangen nach Nahrungmittel, die mit dem Körper unkompatibel sind
  • Hunger nach der Atemübung und Meditation
  • Ausbrüche von unerwartetem Lachen
  • Unterleibsschmerzen, scharfer Schmerz im Körper (symptomatisch für Organe, die wieder besser zu funktionieren beginnen)
  • Gesteigerte Herzschlagfrequenz
  • Äußere und innere Störungen während des Atmens und der Meditationen
  • Schwitzen
  • wässrige Augen
  • Ein Wunsch, zu weinen (siehe weiter unten für Details)
  • Depression (kann mehrere Wochen anhalten, geht aber vorüber)
  • Ärger, unverhältnismäßig für Situationen (siehe weiter unten für Details)
  • Gefühl, sich von der Welt zu entfernen (vorübergehend)
  • Verwirrung, Irritation (vorübergehend)
  • Bilder, die während der Meditation erscheinen (seien Sie nicht allzu abgelenkt davon, das ist ihr Geist, der symbolisch das ausdrückt, was im Unterbewussten verdrängt wurde)
  • Schärferes Gewahrsein, Sinne, Gedanken; die Wahrnehmung, wirklich in der Gegenwart zu leben

Fragen über Symptome und Erfahrungen

F: Warum bin ich so hungrig?

A: Röhrenatmung stimuliert den Vagusnerv, der in weiterer Folge Hunger stimuliert. Siehe auch Artikel: “How the brain knows when eating must stop” von Janet Raloff, Science News, 1996 (http://findarticles.com/p/articles/mi_m1200/is_n22_v150/ai_18947098)

Wie das Gehirn weiß, wann man aufhören muss zu essen: Der Vagusnerv reagiert auf jedes Nahrungsmittel unterschiedlich, um zu entschlüsseln, was und wie viel gegessen wurde.
Gary J. Schwartz von den John Hopkins Medical Institutions in Baltimore hat herausgefunden, dass der Vagusnerv – Kommunikationsträger in beiden Richtungen zwischen dem Gehirn und den Gedärmen – verschiedene Muster von elektrischen Signalen übermittelt – als Antwort darauf, ob Kohlenhydrate oder Eiweiß ins Verdauungssystem aufgenommen wurden.
Es gibt eine weitere Komponente der Reaktion des Vagusnervs auf Protein. Schwartz vermutet, dass hormonähnliche Peptide, die vom Verdauungssystem als Antwort auf Nahrung erzeugt werden, für die Steigerung der Signale verantwortlich sind, die durch die Bewegung des Magens und des Dünndarms ausgelöst werden.

F: Während der Atmung und Meditation falle ich in eine Art Traumzustand, wo ich die Tonaufnahme nicht länger hören kann. Sobald ich das bemerke, komme ich aus diesem Zustand wieder heraus. Soll ich das Programm von vorne beginnen, wenn das passiert?

A: Sie müssen das Programm nicht von vorne beginnen. Dies wird „Abdriften“ (zoning im Englischen) genannt. Es ist absolut normal und ein gutes Zeichen, dass etwas vor sich geht. Es ist ein positives Zeichen, dass Ihr Unterbewusstsein den Aufarbeitungsprozess beginnt.

F: Ich bekomme von Éiriú Eolas Erkältungs- und grippeartige Symptome (Fieber, Kälteschauer, Gelenkschmerzen, Schläfrigkeit). Warum ist das so?

A: Éiriú Eolas entgiftet nicht nur emotionell, sondern auch körperlich. Wenn Sie den Vagusnerv erstmals ‘starten’ und nach Jahren des körperlichen Missbrauchs die Dinge wieder in Schwung bringen, kann das wie ein Loch im Damm sein, das sehr schnell sehr groß wird. Wenn Sie körperliche Symptome verspüren, ist es wahrscheinlich eine Herxheimer-Reaktion. Sie tritt auf, wenn der Köper schneller Gifte mobilisiert, als er ausscheiden kann.

Wenn die Symptome schlimmer sind, als Sie aushalten können, dann empfehlen wir Ihnen, das Programm nicht öfter als zwei Mal pro Woche durchzuführen und sich nur auf die Röhrenatmung und Meditation zu konzentrieren. Lassen Sie die Atmung des Kriegers und das bioenergetische Atmen („Ba-Ha“) aus.

Nachdem die Ernährung und Nahrungsmittelergänzung dem Prozess helfen können, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Ernährungs- und Gesundheitsbücher zu lesen:

  • The Ultra Mind Solution, Mark Hyman
  • The Ultra Simple Diet, Mark Hyman
  • Detoxify or Die, Sherry Rogers
  • What Your Doctor May Not Tell You About Autoimmune Disorders, Stephen B. Edelson and Deborah Mitchell
  • Treating and Beating Fibromyalgia and Chronic Fatigue Syndrome, Rodger Murphree

F: Warum bin ich immer so ärgerlich und traurig?

A: Das ist durchaus normal und ein Zeichen, dass das Programm funktioniert. Wenn Sie Ärger verspüren, legen Sie sich ein Kissen zurecht, worauf Sie einschlagen können, wenn Sie sich danach fühlen. Denken Sie daran: Sie bringen alte Emotionen an die Oberfläche, die bisher nur im Unterbewusstsein und dem Körpergewebe versteckt waren, und Sie verarbeiten sie. Wenn sie einmal befreit sind, können sie nicht mehr das eigene Denken und/oder die Entscheidungen unseres Lebens beeinflussen. Bedenken Sie auch, dass das Éiriú Eolas Atmungs- und Meditationssystem der effektivste, wirksamste und am wenigsten schmerzhafteste Weg ist, mit diesen Dingen umzugehen, weil retroaktiv der körpereigene Mechanismus zur Stressbewältigung aktiviert wird. Sie könnnen Jahre in Psychotherapie verbringen und doch niemals die Resultate erlangen, die Sie mit nur ein paar Monaten an Éiriú Eolas-Praxis erreichen können.

F: Wie soll ich das Programm weitermachen, wenn ich zu weinen beginne? Meine normale Reaktion ist, den Atem anzuhalten.

A: Sie können so viel weinen, wie Sie müssen. Setzen Sie einfach das Programm fort, wenn Sie damit aufgehört haben.

F: Warum habe ich nach der Praxis dieses Programms immer diese schrecklichen Träume?

A: Es ist Ihr emotionales Zentrum, das träumt. Unangenehme oder erschreckende Träume sind eigentlich Ihre eigenen, unterdrückten negativen Emotionen, die an die Oberfläche kommen. Sehr oft können diese aufgearbeitet werden, indem man sie „träumt“, aber das ist nur eine Möglichkeit, wie sie verarbeitet werden können. Die beste Methode ist vom jeweiligen Menschen abhängig und kann sehr unterschiedlich sein. Jeder ist anders und trägt andere Dinge mit sich herum.

Langzeitnutzen

Während Sie Éiriú Eolas ausüben, werden Sie in eine neue Qualität der Energie, Weite und Initiative eintreten. Sie werden in jenen Bereichen stark werden, in denen Sie früher einmal schwach waren. Sie werden die andauernde Begleitung Ihres höheren Selbst verspüren. Diese Begleitung wird durch die Werke Ihrer Hände und die Worte Ihres Mundes sichtbar werden. Sie werden diese Begleitung in Form von Schutz erfahren, weil Sie fähig sein werden, mehr noch als zuvor Gefahren zu erkennen. Ihr höheres Selbst wird Sie führen, das benötigte Wissen auf praktischer Ebene zu erlangen, das Sie vor unnötigen Gefahren schützt.

Besuchen Sie auch unser Diskussionsforum, um andere Menschen, die sich auf demselben Pfad befinden, zu treffen und sich auszutauschen. Éiriú Eolas-Lehrer sind immer anwesend, um Ihre Fragen zu beantworten – entweder in Ihrer Nähe, oder im Internet.

-------
Copyright © 2018 by Fellowship of the Cosmic Mind. All rights reserved.